Mutmaßlicher Blitzeinschlag sorgt für abendlichen Brandeinsatz

 Einsatz 38-2017

Einsatzbeginn: 20:42 Uhr, 05.10.2017
Einsatzort: Hahnenberg (Landesbergen)

 

Fahrzeuge und Geräte im Einsatz:

 TLF 3000           HLF 10/6           MTW

Einsatzbericht:

Zum vierten Mal an diesem Tag wurden die Landesberger Kameraden zum Einsatz gerufen: Ein Feuerwehrkamerad der Ortswehr Stolzenau hatte im Vorbeifahren einen Feuerschein aus dem Waldgebiet bei Hahnenberg bemerkt und den Notruf abgesetzt. Die angerückten Kräfte unter Leitung des Ortsbrandmeisters Lars Engelke fanden im Waldstück abseits der Wohnsiedlung einen Baum vor, der mutmaßlich durch einen Blitz geborsten und in Brand geraten war. Ein in der Nähe wohnender Feuerwehrkamerad hatte den ersten Löschangriff mit einem Pulverlöscher begonnen, die Fahrzeugbesatzungen leuchteten schnell die entlegene Einsatzstelle aus und gingen mit der 80m langen Schnellangriffsleitung des Tanklöschfahrzeuges zum Einsatz vor. Schnell war das Feuer unter Kontrolle und die Rückbauarbeiten konnten beginnen.

Mit dem abgeschlossenen Brandeinsatz am Abend hat die Ortsfeuerwehr Landesbergen nun die bisher höchste aufgezeichnete Einsatzauslastung seit ihrer Gründung vor 103 Jahren erreicht. Zuvor war die im Jahre 2015 erreichte Marke von insgesamt 37 Alarmierungen der bisherige Höchststand. Besonders in 2017 ist der hohe Anteil von technischen Hilfeleistungen (52%), die sich bisher aus Sturmschäden, Türöffnungen, medizinischen Erstversorgungen, Gewässerschutzeinsätzen und schließlich auch Verkehrsunfällen im Zug- und Straßenverkehr zusammensetzten. Brandeinsätze machten etwa 38% aus, die Rate an Fehlalarmierungen und Brandmeldeanlagen liegt derzeit bei rund 18%.