Fliegerbombenentschärfung - Notunterkunft errichtet

Fotos: Jan Habermann, Gemeindefeuerwehrpressesprecher

 Einsatz 44-2017

Einsatzbeginn: 18:06 Uhr, 27.11.2017
Einsatzort: Landesbergen, Schulzentrum

 

Fahrzeuge und Geräte im Einsatz:

 HLF 10/6        TLF 3000        MTW

 

Einsatzbericht:

Am Montagabend alarmierte die Rettungsleitstelle die Kameraden der Ortsfeuerwehr Landesbergen zum Errichten einer Notunterkunft für evakuierte Bürger aus Stolzenau, die aufgrund eines Bombenfundes über die Dauer der Entschärfungsmaßnahmen gezwungen waren, ihre Wohnungen zu verlassen.

Ein Großaufgebot an Kräften von Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen war in Stolzenau im Einsatz, um den Evakuierungsradius von 1 Kilometer um den Fundort herum zu evakuieren. Unter anderem musste auch ein Alten- und Pflegeheim evakuiert werden.

Für die betroffenen Bürger sollte daher eine Unterkunft bereitgestellt werden. Da die Stolzenauer Schulgebäude und Sporthallen ebenfalls alle im betroffenen Sperrgebiet lagen, wurde das Schulzentrum in Landesbergen zur Unterbringung gewählt. Ein hiesiges Busunternehmen stellte mit mehreren Sonderfahrten den Transport der Bürger sicher, die Transporte von hilfsbedürftigen Personen wurden vom Rettungsdienst übernommen.

Die Kameraden der Feuerwehr Landesbergen halfen vor Ort beim Aufbau der Notunterkunft, dann übernahm das Personal von ASB, DRK, DLRG und den Johannitern die Betreuung und Versorgung der Evakuierten.

Gefunden wurde die Bombe aus dem 2. Weltkrieg bereits in den Mittagsstunden. Die Evakuierung begann um 18:00 Uhr, die Entschärfung erfolgte gegen Mitternacht, sodass noch in den frühen Nachtstunden die Rückführung aller Evakuierten zurück nach Stolzenau erfolgen konnte.