Tanklöschfahrzeug TLF 3000

  • Funkrufname: Florian Nienburg 24-26-11
  • Fahrzeug: IVECO Magirus FireFighting 150E30
  • KFZ-Kennzeichen: NI - LT 112

Das Tanklöschfahrzeug TLF 3000 rückt bei Brandeinsätzen als erstes Fahrzeug der Ortsfeuerwehr aus. Es verfügt neben einer Gruppenkabine für 9 Personen und einem 3000 Liter Wassertank auch über einen Sonderlöschmitteltank (Schaum) von 200 Litern und einen Dachwasserwerfer. Auch die Wärmebildkamera mit Fernübertragungseinheit ist auf diesem Fahrzeug verlastet. Bodensprühdüsen an der Fahrzeugfront erweitern die Einsatzmöglichkeiten zusätzlich.

Auch vom Fahrersitz aus hat der Maschinist durch moderne Fahrzeugtechnik die Möglichkeit, aktiv in das Geschehen einzugreifen.
Die Gruppenkabine beinhaltet Sitzplätze für 9 Personen. Darin sind vier Atemschutzplätze integriert. Auch die Wärmebildkamera findet hier ihren Platz.
Auf dem Tanklöschfahrzeug ist auch die Fernübertragungseinheit der Wärmebildkamera verlastet.
Der Einsatz des Hochdrucklüfters ermöglicht es, ein Gebäude vom Brandrauch zu befreien. Auch ein Rauchvorhang ist auf dem TLF verlastet.
Neben den herkömmlichen Atemschutzgeräten verfügt die Ortsfeuerwehr Landesbergen auch über Langzeitatemschutzgeräte mit zwei Atemluftflaschen aus besonders leichtem Material. Diese Technik ist für den Einsatz in komplexen Industrieanlagen besonders gut geeignet. Weitere dieser Atemschutzgeräte befinden sich auf dem Einsatzanhänger der Ortsfeuerwehr.
Diverse Gerätschaften zur Wasserförderung sowie zum Lösch- und Schaumangriff sind auf diesem Fahrzeug verlastet. Der vorhandene Dachwasserwerfer komplettiert die umfangreichen Einsatzmöglichkeiten.
Das Notstromaggregat ermöglicht unter Anderem den Betrieb der Lichtbrücken, der Tauchpumpe und des Lichtmasten am Einsatzfahrzeug.
Um den immer größer werdenden Anforderungen im Löscheinsatz gerecht zu werden, hält die Ortsfeuerwehr Landesbergen auf dem Tanklöschfahrzeug Hohlstrahlrohre diverser Ausfertigungen vor.
Aufgrund der großen Pumpleistung ist für den Betrieb des Tanklöschfahrzeuges ein besonderes Sammelstück erforderlich.
Das Heckbedienfeld ermöglicht die Steuerung der Fahrzeugpumpe, der Hochdrucklöscheinrichtung und der Lichtmaststeuerung. Auch die Schaumzumischanlage wird von hier aus kontrolliert.
Der Lichtmast kann vom Fahrzeugheck aus gesteuert und durch den mitgeführten Stromerzeuger betrieben werden.